Schritt für Schritt – der Antrag auf Förderung

ZusammenarbeitEine individuelle Zusammenarbeit mit mir kann vom Bundesamt für Ausfuhrkontrolle (BAFA) über das Programm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ gefördert werden.

Eine prima Gelegenheit, die Positionierung zu schärfen, die Kommunikation strategisch zu planen, Texte vorzubereiten, die zentralen Botschaften zu formulieren, die passenden Kunden zu erreichen und zu überzeugen …

Die Höhe der Förderung richtet nach Unternehmens-Alter und -Sitz. Sie beträgt 80% in den neuen Bundesländern (ohne Berlin und Region Leipzig), 60% in der Region Lüneburg und 50% in Berlin. Die Umsatzsteuer auf das gesamte Honorar ist vom Unternehmer zu tragen.

Förderhöhe

Ausführliche Informationen gibt es auf der Seite des BAFA.
Bevor eine Förderung beantragt wird, führen wir ein persönliches, kostenfreies Orientierungsgespräch.

Hier die wichtigsten Schritte zum Antrag auf Förderung.

Junge Unternehmen müssen ein Vorgespräch beim Regionalpartner führen. In Berlins das in der Regel die DIHK oder die Handwerkskammer.

bafa-regionalpartner-berlin

Unternehmen, die schon länger als zwei Jahre am Markt sind, heißen beim BAFA „Bestandsunternehmen“. Sie können sich gleich über das online-Portal registrieren.

Als erstes bitte auswählen, ob es sich um ein Jung- oder Bestandsunternehmen handelt und die allgemeine Beratung anklicken. Unter die allgemeine Beratung fallen meine Leistungen im Bereich Marketing-Kommunikation (Kommunikations-Konzepte, Texte, Beschreibung des Unternehmensportfolios, Public Relations, strategische Kommunikation, Positionierung Auftritt und Image des Unternehmens …)

1

 

Im Antragsformular werden die allgemeinen persönlichen und geschäftlichen Daten abgefragt. Für Berliner*innen und Brandenburger*innen ist der Regionalpartner in der Regel die DIHK.

2

 

Es folgen die Angaben zum Beratungsunternehmen: Meine BAFA ID lautet: 142727, jetzt sollte das Unternehmen „Susanne Jestel“ bereits eingeblendet werden. Durchführende Beraterin: Susanne Jestel 😉

BAFA ID

 

Jungunternehmen tragen dann den regionalen Ansprechpartner ein, bei dem sie das Beratungsgespräch geführt haben. Datum des Gesprächs nicht vergessen.

Regionaler Ansprechpartner

 

Die Wirtschaftsklassifikation ist tricky. Dazu gibt es eine umfangreiche Liste – hier muss man die Suchfunktion nutzen um die richtige Nummer herauszufinden – das können wir gerne gemeinsam machen.

4

 

Zum Abschluss muss man den Bedingungen des BAFA zustimmen und nach ein paar Klicks ist der Antrag fertig. Wir können gerne einen Termin vereinbaren, die Formulare gemeinsam ausfüllen und alle offenen Fragen klären.
Am besten bin ich über Email erreichbar unter mail(at)jestelpr.de. Ich freue mich.

Und so geht es weiter …

Nachdem das BAFA sein Okay gegeben hat, schließen wir den Vertrag und starten.