Einsteiger-Serie: Große Wirkung mit kleinen Kampagnen 4/4

Bei kleinen Kampagnen geht es darum, mit einem sinnvoll zusammengestellten Ablauf an  Aktionen über einen bestimmten Zeitraum ein vorher definiertes Ziel zu erreichen – also beispielsweise mehr oder passenderen Kunden eine gute Zeit zu bereiten.

Statt mit einzelnen, unkoordinierten Aktionen auf sich aufmerksam zu machen, lassen sich in kleinen Kampagnen alle wichtigen  Bausteine für eine erfolgreiche Marketing-Kommunikation bündeln und geschmeidig aneinanderreihen. Und das geht so …

Mehr Fokus mit kleinen Kampagnen

Selbstständige, die sich selber um die Vermarktung ihrer Leistungen und ihren Außenauftritt kümmern, behalten mit kleinen, handlichen Kampagnen das Wesentliche im Auge, gehen Schritt für Schritt planvoll vor und erreichen ihre Ziele leichter. Das ist fokussierter, macht Spaß und motiviert, weil schnell erste Ergebnisse erreicht werden können. Der eingeschlagene Kurs lässt sich leichter korrigieren und anpassen – auch auf die vorhandenen Ressourcen (Zeit, Geld, Ideen, (wo)manpower, technische Möglichkeiten etc.) – weil einzelne Etappen ausgewertet und immer wieder auf Stimmigkeit überprüft werden können.

Was ist eine kleine Kampagne

Kleine Kampagnen sind zeitlich befristet und auf ein vorab definiertes Ziel hin ausgerichtet. Alle Maßnahmen wie passende Texte auf der eigenen Webseite, Posts in den sozialen Medien, Blogartikel, Newsletter, Flyer, Fotos, Dekoration, spezielle Angebote, Präsentationen oder kleine Events wirken koordiniert zusammen und dienen dazu, dein Ziel zu erreichen. Der zeitliche Rahmen ist kurz genug, um dich motiviert und das Energielevel hoch zu halten und ausreichend lang, um genug Zeit für alle Vorbereitungen zu haben und die angesprochenen Personen „mitzunehmen“. Für mich ist das ein Zeitraum von 6 -12 Wochen.

Voraussetzungen für kleine Kampagnen

Damit du eine kleine Kampagnen planen und umsetzen kannst, sind einige Überlegungen vorab notwendig. Neben der Positionierung, die besagt, was wie für wen angeboten wird, ist es gut, die (potentiellen) Kunden zu kennen, deren Leben du mit genau diesem Angebot angenehmer gestaltest. Wer schon länger selbstständig ist, hat bereits viele Erfahrungen mit Kunden gemacht und kann besser beschreiben, welche Menschen zum Angebot passen und welche eher nicht. Mit kleinen Kampagnen kannst du leichter für deine Fokus-Kunden sichtbar werden. Eine weitere Voraussetzung ist, dass du das Prinzip der Kundenreise verstanden hast und für jede der Phasen Angebote machen kannst. Die Phasen sind Sichtbarkeit – Kostprobe – Einstiegsangebot – Hauptleistung und Folgeangebote.

So planst du eine kleinen Kampagne

Um dir einen ersten kleinen Überblick zu geben, beschreibe ich hier die groben Schritte der Planung einer kleinen Kampagne.

1. Ziel deiner kleinen Kampagne

Formuliere das Ziel deiner Kampagne messbar und machbar. Was genau soll in ein paar Wochen anders sein, was soll passieren? Bleib realistisch und nimm dir nicht zu viel vor. Du kannst nicht alles in einer kleinen Kampagne erreichen, aber du kannst im Anschluss an die erste eine nächste Kampagne planen und durchführen und weitere Zeile erreichen.

2. Wen du mit deiner Kampagne erreichen willst

Bestimme die Adressaten deiner Kampagne – wen musst du ansprechen, um deine Ziele zu erreichen? Das können Interessenten sein, die du zu zahlenden Kunden entwickeln möchtest – aber es müssen nicht zwangsläufig potentielle oder bereits vorhandenen Kunden sein. Denkbar ist auch, dass du dich gezielt an Multiplikatoren und Empfehler wendest oder mögliche Kooperationspartner … Das hängt von deinen Zielen ab.

3. Was du zu sagen hast

Jetzt geht um die Botschaften, Themen und Protagonisten, mit denen du deine kleine Kampagne gestaltest. Welche Informationen und Emotionen sollen transportiert werden und wer oder was wird in Szene gesetzt? „Kauft mein neues Produkt“ ist etwas plump und greift in den seltensten Fällen. Über dein Business, deine einzigartige Arbeitsweise, Erfolge, über Themen, die dir und den Menschen, die du erreichen möchtest, am Herzen liegen, gibt es viel mehr zu sagen – arbeite die Themen und Botschaften heraus, die deine Adressaten interessieren und berühren und dich deinen Kampagnen-Zielen näher bringen.

4. Anlässe …

Der nächste Punkt sind Anlässe und Formate, die du im Laufe deiner kleinen Kampagne nutzen und einsetzen möchtest. Was ist der Anlass für deine kleine Kampagne? Warum jetzt und hier? Dein Anlass kann selber initiiert sein wie bspw. ein neues Angebot oder ein Jubiläum, zu dem du ein kleines Event planst. Du kannst aber auch einen Anlass nutzen, der von außen vorgegeben ist und zu deinem Business und deinen Kampagnen-Zielen passt. Dazu gehören allgemeine Feier- und Festtage oder Saisonales, aber auch Messen und Themen, die „in der Luft“ liegen und für die sich viele interessieren – wie große Sportereignisse – achte mal darauf, wie viele Kampagnen dieses Jahr um das Thema Fußball-WM kreisen …

… und Formate für deine kleine Kampagne

Mit Format ist gemeint, wie die Aktionen aussehen, die du während deiner Kampagne startest – das können Events sein, die bestimmten Abläufen folgen, bspw. eine Modenschau, ein Tag der offenen Tür oder eine Präsentation anlässlich einer Messe. Aber auch Formate wie Checklisten, die du im Lauf deiner kleinen Kampagne deinen Kunden zur Verfügung stellst, ein Booklet, Webinar oder Workshop zu deinem Thema und vieles andere mehr. Hier ist Kreativität gefragt. Oft ergeben sich im Austausch mit anderen oder in der Beratung richtig tolle Anlässe und Formate, die einzigartig sind, dein Business präsentieren und genau die Kunden ansprechen, die zu deinem Angebot passen.

5. Wie du deine Botschaften transportierst

Lege deine Kommunikationskanäle fest – das heißt, triff eine sinnvolle Auswahl, die zu den Adressaten für diese kleine Kampagne, zu deinen aktuellen Möglichkeiten und Ressourcen passt. Viele fangen an diesem Punkt mit ihren Überlegungen an – dagegen spricht auch nichts, so lange du dich auch um die anderen Aspekte kümmerst. Stress dich nicht damit, was andere machen, sondern konzentriere dich auf die Kanäle, die du während deiner kleinen Kampagne gut und mit Spaß bespielen kannst.

Wenn du bis hierhin dabei geblieben bist, hast du einen guten Überblick über Voraussetzungen und Bausteinen einer Kampagnenplanung bekommen, kannst  besser einschätzen, an welchen Punkten du noch unklar bist und hast hoffentlich ein paar Ideen mitgenommen …

Wie du die einzelnen Element zu einer stimmigen und wirkungsvollen Kampagne zusammenfügst, hängt von vielen Faktoren ab: deinen Zielen, der Zeit und anderen Ressourcen, die du investieren möchtest, deinen bevorzugten Kanälen und letztendlich auch davon, wie gut deine Sichtbarkeit bereits ist. Dabei unterstütze ich dich gerne – zum Beispiel in meinem ersten online Gruppen-Programms, das Mitte Oktober startet. Mehr Informationen dazu findest du hier. 

Wenn du an kleinen Kampagnen interessiert bist, trag dich in diesen speziellen Verteiler ein: Große Wirkung mit kleinen Kampagnen, dann halte ich dich gerne auf dem Laufenden.