Tag Archives: Geschäftsmodell

Wer bin ich, was zeichnet mich aus …

GesichtRoller… und welche Kompetenzen bringe ich in mein Unternehmen ein?
Wer diese Fragen beantworten kann, ist klar im Vorteil.

  • Es fällt deutlich leichter, sich zu positionieren und das eigene Angebot zu kommunizieren
  • Interessenten verstehen das Angebot – das ist nicht selbstverständlich – können es einordnen, bewerten und sich daran erinnern
  • Mögliche Kunden erkennen, ob das Angebot für sie passend ist oder wem sie es weiterempfehlen können
  • Kompetenzen und Stärken können auf eine unverwechselbare Art im Geschäftsmodell kombiniert und gewinnbringend ins Unternehmen eingebracht werden
  • Arbeiten, die nicht zu den gewinnbringenden Stärken gehören, können nach und nach ausgelagert oder delegiert werden

Aus den Stärken und Kompetenzen können neue, einzigartige Angebote entwickelt werden. Sie sind wie Zutaten zum einem Menü – in diesem Fall dem eigenen Geschäftsmodell.

In meinem aktuellen Projekt Du bist dein Business wird jeder Teilnehmer ein kurzes Profil der kreativen Lebens-Phase erstellen um einen Blick auf die eigenen Kompetenzen zu werfen. Dabei ist spannend zu erkennen, welche Kompetenzen im Business bereits eingesetzt werden und welches Potential noch gehoben werden kann. Durch diesen Prozess führt Oliver Hirsch und es ist erstaunlich, was das bewirkt und welche Chancen sichtbar werden.

Lassen Sie Ihre Kunden über den Preis entscheiden

SDC14678Die Frage nach dem richtigen oder stimmigen  Preis und wie der den (potentiellen) Kunden gegenüber kommuniziert werden soll, beschäftigt Solo-Selbstständige immer wieder.  Wenn sie neu im Geschäft sind und erste Anfragen kommen, wollen sie Interessenten nicht durch zu hohe – aber auch nicht durch zu niedrige Preise abschrecken. Wonach sich der Preis oder die Honorarvorstellungen richten ist sicherlich sehr individuell.

Weiterlesen

Wie Sie Fragen Ihrer Kunden nutzen können…

…um sie auf Ihre eigentliche Leistung vorzubereiten.

Eine Klientin stand vor dem Problem, dass ihre potentielle Kunden nicht ausreichend auf ihre eigentliche Dienstleistung vorbereitet sind. Als Kommunikationsdesignerin musste sie Interessenten immer wieder durch den selben Prozess führen. Das kostete Zeit, war nicht besonders effizient und diese zusätzliche Dienstleistung wurde von ihren Kunden leider wenig wertgeschätzt. Im Gegenteil, die Kunden, die einen Logoentwurf oder ein Layout für Flyer oder Visitenkarten benötigten verstanden nicht, welche Überlegungen, Recherchen und kreativen Leistungen für die Umsetzung nötig sind und wie sich der Preis für ein Layout zusammensetzt und rechtfertigt. Weiterlesen